So wie es früher war – Stoop Ball – Spielregeln

/
/
/
63 Views

[ad_1]

Lucky Strike Green war aus dem Krieg zu Hause, genau wie Dubble Bubble Gum. Auch pinke Spaldeens konnte man wieder kaufen, aber jetzt für zehn Cent statt des Vorkriegsnickels. Es waren noch nicht viele neue Autos auf den Straßen, also war noch viel Platz für Punschball, Stockball, Vereinsfußball und all unsere anderen Spiele.

Wir dachten, das Ende des Krieges bedeute, dass jeder Krieg für immer vorbei wäre. Wir wussten nicht, dass unsere Gesandten zugestimmt hatten, Korea entlang des 38. Breitengrades zu teilen, dass die Sowjets Kim Il-Sung nördlich des Breitenkreises das Kommando übertragen hatten oder dass er beabsichtigte, die Halbinsel unter kommunistischer Kontrolle wieder zu vereinen. Selbst wenn wir es gewusst hätten, hätten wir uns nicht vorstellen können, dass all das irgendeine Wirkung auf uns haben könnte.

Im Herbst und Winter haben wir Rollhockey und Vereinsfußball gespielt. Ab März haben wir auf Punschball und Stickball umgestellt. Die Marmorsaison begann am Samstag nach Halloween, aber Stoop Ball war das ganze Jahr über. Das einzige, was den gebückten Ball aufgehalten hat, war zu viel Schnee auf dem Boden.

Wir folgten den üblichen Regeln: ein Infielder, ein Outfielder; neun Inning-Spiele; Wenn der Ball den Bürgersteig traf, von dem aus Sie getroffen wurden, gefangen wurde, bevor er abprallte, oder außerhalb der Foul-Linien war, waren Sie draußen. Ein Abprall war ein Einzel, zwei ein Doppel usw. Wenn Sie im Flug gegen die Gebäudewand auf der anderen Straßenseite prallten und der Ball nicht gefangen wurde, bevor er auf dem Boden aufschlug, war es ein Homerun. Imaginäre Base-Runner rückten eine Base auf eine Single, zwei auf eine Double vor.

Der einzige Unterschied bestand darin, dass wir statt einer Treppe auf die S-förmigen Gesimse stießen, die einen Meter über dem Bürgersteig an der Wand der 88. Straße der 575 West End Avenue verliefen. Sie waren perfekt zum Schlagen – weiße, sieben Zoll hohe S-Kurven, die sich aus der Wand zwischen den Fenstern im Erdgeschoss erstreckten. Wenn Sie den Sweet Spot auf dem konvexen Teil des Gesimses treffen, schoss der Ball auf einer Clothesline zu hoch, um sie zu fangen, bevor er 585 auf der anderen Seite des 88. traf. Schlagen Sie über dem Sweet Spot und Sie tauchten entweder auf oder der Ball traf über dem dritten Stock von 585 und war leicht zu fangen, als er abprallte. Schlagen Sie den konkaven Teil des S und der Ball ging ins Infield.

So wie 575 perfekt zum Schlagen war, war 585 perfekt für das Außenfeld. Es hatte Krümmungen bis in den dritten Stock, die den Ball auf eine Art und Weise abprallen ließen, die Außenfeldspieler nicht vorhersagen konnten. Matt – groß, große Hände, guter Springer, stand mit dem Rücken zu 585 bereit, um zu springen oder sich umzudrehen, zurückzuweichen und den Abprall abzufangen. Er war unser bester Outfielder, hatte aber einen schwachen Arm und konnte nicht treffen.

Die beiden am schwersten rauszukommenden Jungs waren Blue Book und Esau. Blue Book schlug mit einer U-Boot-Bewegung zu und konnte normalerweise im Einzel einsteigen, es sei denn, Nate, der in der Schweiz Fußballtorwart gewesen war und die schnellsten Hände auf dem Block hatte, spielte im Infield.

Esau war unser härtester Werfer. Er schlug so nah an der Wand gerade nach unten, dass er sich manchmal die Knöchel häutete. Spaldeens waren sehr lebhaft. Schlagen Sie einen auf den Bürgersteig und er würde in den dritten Stock gehen. Als Esau die Spitze am unteren Rand des Gesimses traf, schoss der Spaldeen mit einer Geschwindigkeit von neunzig Metern davon und prallte fünf Zentimeter über den Rand des Bürgersteigs hinaus. Nate musste mitten auf der Straße spielen, nur um ihn an einer Single festzuhalten.

Als Blue Book und Esau im selben Team waren, luden sie die Bases die ersten paar Male, wenn sie aufstanden, mit Singles, dann entweder Homer oder Singles, bis sie fünfzehn Runs voraus hatten und nach der Schlachtregel gewannen. Wenn Esau größer und ein besserer Outfielder gewesen wäre, wäre er vielleicht die Nummer Eins in der Stoop Ball Hall of Fame von Blue Book gewesen. So wie es war, schaffte er es nur mit seinen Schlägen.

[ad_2]

Source by Herb Lobsenz

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.tracsgame.com All Rights Reserved